Ergebnisse des Bürgertreffs am 5. September 2013

Beim 3. Bürgertreff konnten zusammen mit zahlreichen Breitscheider Bürgern wichtige Themenbereiche diskutiert werden.

Neue Überlegungen (Vorschläge) zum ÖPNV in Breitscheid

Reinhard Krekler fertigte eine Tischvorlage an (siehe Anlage), in der er Verbesserungsvorschläge zur Situation des ÖPNV in Breitscheid macht und zur Diskussion stellt.

Ziel ist die Kontaktaufnahme mit den Verantwortlichen der Rheinbahn bzw. der Verkehrsbetriebe Mülheim und auch der Stadt Ratingen bzw. der Kreisverwaltung in Mettmann, um u.a. Möglichkeiten von Fahrplanabstimmungen vorzuschlagen.

Da es anscheinend für 2014 bereits ausgearbeitete Fahrpläne im Bereich der Rheinbahn und auch auf dem Stadtgebiet Mülheim gibt, die auch die Strecken auf Breitscheider Gebiet betreffen, wurde vereinbart, dass eine Arbeitsgruppe die vorgesehenen Veränderungen überprüft und ggf. durch eigene Vorschläge versucht zu optimieren. Hierzu setzt sich Reinhard Krekler mit Bernd Kluthausen in Verbindung, der gerne bei der Koordinierung mitmachen würde.

Meinungsbild zu einem großen/gemeinsamen Martinszug in 2014

Wolfgang Regh konnte berichten, dass er beim Treffen zur Vorbereitung des Schlossfestes (tags zuvor) bereits positive Meinungen für einen einzigen, gemeinsamen Martinszug in 2014 zusammentragen konnte. Vereinbart wurde, auf der Mitgliederversammlung im Oktober hierzu ebenfalls ein Votum unserer Mitglieder einzuholen, um dann auf der darauf folgenden Vorstandssitzung darüber abzustimmen, ob die Bürgerschaft Breitscheid e.V. einen „runden Tisch“ der beteiligten Institutionen Anfang des Jahres 2014 vorbereiten soll.

Wir suchen schöne Aufstellplätze für Bänke

Es wurden zwei Vorschläge gemacht:

  • Vorbei am hinteren Ausgang des Linneper Friedhofs, vor dem Hintergrund des Schlossteiches, mit Blick über die landwirtschaftliche Flächen.
  • Ecke Tenterweg/Baumschulenweg, als Ersatz für eine bereits existierende Bank, die laut Iris Hahne dringend ersetzt werden müsste. Hierzu sollte bei der Stadtverwaltung vorher nachgefragt werden, ob diese Bank nicht vom Grünflächenamt ersetzt oder renoviert werden muss.

Auf der nächsten Mitgliederversammlung werden die Vorschläge vorgestellt und evtl. zusätzliche Ideen gesammelt.

Sonstiges

Bernd Kluthausen fragt an, ob es Neues zum Thema Kreisverkehr zu berichten gäbe. Es wird vereinbart, von Herrn Rautenberg (Stadt Ratingen) einen Sachstandsbericht zum Thema anzufordern.

Wolfgang Regh macht darauf aufmerksam, dass von Straßen.NRW unser Antrag auf lückenlose Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A52 (Teilstück zwischen Rath und Stadtgrenze Essen) auf 100 km/h, abschlägig beschieden wurde, da zuständig für ein solches Anliegen die Bezirksregierung wäre. Der Vorstand der Bürgerschaft Breitscheid e.V. wird auf seiner nächsten Sitzung über das weitere Vorgehen abstimmen. Zu unserem weiteren Antrag an die Kreisverwaltung bzgl. einer einheitlichen Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Kahlenbergsweg liegt z.Zt. noch keine Stellungnahme der Kreisverwaltung vor.

Reinhard Krekler trug vor, dass im November der nächste Bürgertreff unter dem Motto der vermehrten Lärmbelastung durch die Ausbaupläne des Flughafen Düsseldorf im kath. Gemeindezentrum stattfinden wird. Hierzu wurde die IG Waldgemeinde eingeladen, um die Sachlage inkl. unserer Einflussmöglichkeiten in einem Vortrag darzustellen.

Da im November eine Großveranstaltung zur Gaspipeline von Bayer in der Grugahalle stattfindet, wird Reinhard Krekler zusammen mit Jürgen Döppeler versuchen, Herrn Hennen von der Bürgerinitiative CO-Pipeline aus Duisburg zur nächsten Mitgliederversammlung am 10. Oktober 2013 für eine Berichterstattung zu gewinnen.

Print Friendly